Burnout

GesprÀchstherapie

Slide-1
Was ist ...?
Slide-2
Symptome
Slide-3
Behandlung

GesprÀchstherapie nach Carl Rogers

 
Die klientenzentrierte GesprÀchstherapie stammt aus der humanistischen Therapierichtung und wurde in den 40er Jahren von dem Amerikaner Carl Rogers (1902-1987) aus seiner psychotherapeutischen und pÀdagogischen Arbeit mit Erwachsenen und Kindern entwickelt.
Bei dieser Therapieform geht es darum, das gesunde, psychische Wachstum des Menschen zu fördern.
 

Rogers Grundannahme war, dass allen Menschen ein grundlegendes Streben nach Selbstverwirklichung gemein ist.
 

Er war der Auffassung, dass der Organismus ĂŒber eine innewohnende Tendenz zur Entwicklung all seiner Möglichkeiten verfĂŒgt, wie etwa ein Wille zur Gesundwerdung.

Symptome

 
Fehlerhafte Lernmuster behindern jedoch eine gesunde Entwicklung.

Manche Lernmuster fĂŒhren dazu, dass wir uns zu sehr am Außen orientieren, uns also von Bewertungen anderer beeinflussen lassen.

 

Möglicherweise stimmt unser eigenes Selbstbild nicht mit der negativen Kritik unserer Umwelt ĂŒberein und das fĂŒhrt zu intrapsychischen Konflikten: Wir sind verunsichert und werden inkongruent, d.h., wir verlieren uns selbst.

Behandlung

 
Die Aufgabe der klientenzentrierten GesprÀchstherapie ist es, ein therapeutisches Umfeld zu gestalten, das den Hilfesuchenden erlaubt, Verhaltensweisen zu erkennen, die ihr Selbstwachstum und ihre Selbstverwirklichung zu fördern.
 

Dieses geschĂŒtzte Umfeld schaffe ich als Therapeut, durch unbedingte, positive WertschĂ€tzung, die nicht angreifbare Akzeptanz fĂŒr Sie und den Respekt Ihnen gegenĂŒber.

SelbstverstĂ€ndlich mache ich hierbei meine GefĂŒhle und Gedanken transparent fĂŒr Sie: Ich bin authentisch.
 

Des Weiteren werde ich versuchen, Ihre GefĂŒhle und Gedanken (auch Sorgen) mitzuerleben: Ich bin mitfĂŒhlend.

 
Diese Therapieform setzt voraus, dass ich mich um Sie sorge als einen wertvollen und kompetenten Menschen – als Jemanden, ĂŒber den man nicht urteilt. Ich stehe Ihnen, durch nicht-direktives Verhalten, aktives Zuhören und Empathie, bei der Entdeckung und Entwicklung Ihrer eigenen IndividualitĂ€t bei.